Home
toc4u.info
Wissen/Glossar
Netzwerk
Veranstaltungen
Veröffentlichungen
Newsletter
Archiv
Kontakt
Impressum


Bericht von der TOC4U-Tagung am 06. November 2015 in Heidelberg (Teil3)

Der letzte Teil der der Berichterstattung von Christiane Haase zur TOC4U-Tagung:

Smart Metrics – mit den richtigen Kennzahlen zum Erfolg

Christoph Lenhartz von Catena Strategies zeigt in seinem Vortrag den sinnvollen Umgang mit Kennzahlen. In fast allen Unternehmen sind sie ein Muss -  Zeit, Bestände und Kapazitäten von Unternehmensabteilungen werden in Kennzahlen abgebildet. Oft werden sie zur Analyse von Prozessen genutzt. Am Beispiel der Supply Chain zeigt Lenhartz, dass der Prozess keine lineare Perlenkette ist, sondern ein Netz von unterschiedlichen Perlen (Stakeholdern), die alle zum Projekt beitragen. Dieses System unterliegt immer Schwankungen, denn jeder Faktor in diesem Prozess-Netz hat eigene Kennzahlen. Arbeitet man nach TOC Wenn man nach TOC arbeitet, erkennt man die Supply Chain als komplexes, adaptives System (CAS) an und orientiert sich an der Nachfrage und nicht an der Prognose. Die wichtigsten Kennzahlen betreffen drei Bereiche, in denen der Flow sichergestellt sein muss:

1. Zuverlässigkeit

2. Stabilität

3. (Umlauf-)Geschwindigkeit

 

Bericht von der TOCICO-Konferenz 2015 in Kapstadt

Franz Nowak berichtet über Unternehmen in Südafrika, Indien und Frankreich, die auf der TOCICO-Konferenz vorgestellt wurden. Die Schuhindustrie in Südafrika war vor einigen Jahren kurz vor der Schließung aller Produktionsunternehmen. Nach Einführung der TOC-Methode jedoch konnten unter Einbindung von Kleinstunternehmen und straffer Prozessoptimierung die Unternehmen nicht nur erhalten bleiben, sondern es wurden auch weitere Produktionsstätte eröffnet. Der Produktionszeitraum von Schuhen konnte von 16 Wochen auf 3-7 Tage optimiert werden.

In Indien war es nach der Identifizierung von Kundenwünschen möglich, im Bereich der Pflanzenschutzmittel die Kundenzufriedenheit durch Rückgabe von Überproduktionen enorm zu steigern. Die Kunden waren so in der Lage, ihre finanziellen Mittel anderweitig einzusetzen. Die Produktionsfirma selbst reagierte auf die Marktverhältnisse und passte die Produktion saisonal entsprechend an.

Am Beispiel französischer Firmen zeigt Herr Nowak, welche falschen Entscheidungen den Prozess und die Durchsetzung in der Produktion verschlechtern können:

Identifizierung einer falschen Maschine als Engpass

Falsche Entscheidung beim Outsourcing

SAP-System bildet einen Kernfaktor nicht ab, hier die Qualitätssicherung

In der Regel liegt man mit der Unternehmensanalyse 1-3 Jahre hinter der Realität. Um Störfaktoren im Unternehmen zu identifizieren, sollte man den Fokus zunächst auf die Neuerungen legen, denn dort wird man meist schnell fündig.

 

Uwe Techt spricht in seiner Keynote zum Thema „Das anti-fragile und nachhaltig florierende Unternehmen.“

Uwe Techt zeigt in seinem Vortrag, wie moderne Unternehmen aus der altgriechischen Mythologie lernen können. Zunächst verdeutlicht er anhand der Sagengestalten "Damokles", "Phoenix" und "Hydra" die Begriffe "fragil" (Damokles), "robust" (Phoenix) und "antifragil" (Hydra) und zeigt, dass es für ein modernes Unternehmen bei weitem nicht hinreichend ist, robust zu sein. Antifragilität zu erzielen, muss Bestandteil einer nachhaltigen Unternehmensstrategie sein.

Anschließend zeigt Uwe Techt auf, dass sie Unternehmen, die sich mit der Theory of Constraints auseinandersetzen, bereits auf den Weg zu eine antifragilen Situation gemacht haben; typischerweise in drei Phasen, indem sie

1. entscheidende Wettbewerbsvorsprünge aufbauen und aufrecht erhalten,

2. die "Engines of Harmony" realisieren und

3. systematisch aus Erfahrungen und Überraschungen lernen.

 

Theory of Constraints für Flüchtlinge

Die TOC-Community befasst sich jedoch nicht nur mit projekt-bezogenen Themen, sondern ein großes Anliegen der Community ist es, auch nachhaltig etwas für die Gesellschaft zu leisten. Dazu gehört das Projekt „TOC für Flüchtlinge“.

In seiner Einführung berichtet Uwe Techt aus seiner persönlichen Erfahrung, denn auch er hat zwei Adoptiv-Töchter aus Eritrea.

Techt stellt nochmal die zwei zentralen Fragen der Theory of Constraints in den Raum:

Was kann die TOC beitragen, um die Flüchtlingsproblematik und die Probleme für die Gesellschaft zu entzerren und zu erleichtern?

Wie können die Flüchtlinge auch uns helfen?

In einem gemeinsamen Kurz-Workshop, in dem die Fragestellungen vertieft und verschiedene Ideen andiskutiert und dann priorisiert werden, erarbeiteten die Teilnehmer folgende Ergebnisse:

Mit TOC wird die Durchlaufzeit des Anerkennungsprozesses von 6+ Monaten auf 6 Wochen reduziert

Schulung von helfenden Einrichtungen und Organisatoren in TOC-Wissen, um die Effektivität zu steigern

Schulung von Betreuern in den Sammelunterkünften zur Konfliktlösung

Optimierung der Flüchtlingsströme zwischen EU-Ländern mit TOC

Organisation von Ideen-Camps sowie Planung von konkreten Maßnahmen (z.B. Bildungsinitiative, Wohnungsbau-Projekte)

Sozialkontakte: Flüchtlinge lernen unsere Kultur kennen und wir deren kulturellen Hintergrund

Begleitung bei der Ausbildung für geeignete, begabte Flüchtlinge, um eine Win-Win-Situation zu erzeugen

Engpassanalyse am Beispiel „Flüchtlingsheim“

Zu diesen Ergebnissen wurden dann bereits die ersten Schritte und Stolpersteine definiert - wie z.B. "wir kennen die Kontaktpersonen", "wir haben geeignete  Schulungsunterlagen" etc. Die einzelnen Punkte werden innerhalb der Community aufgegriffen, weiter diskutiert und erste Schritte eingeleitet.

 

Während der Veranstaltung konnte man sich sowohl im Foyer als auch in eine gesonderten Stream über Critical Chain Projektmanagement-Software informieren. Die Firmen Milliarum, Sciforma und A-Dato stellten sich und ihr Produkt vor und gaben Gelegenheit, sich über bestimmte Features konkret zu informieren.

Außerdem gab es Gelegenheit, sind mit den beiden Mitveranstaltern, die GPM Regionalgruppe Mannheim/Ludwigshafen und die GPM Fachgruppe Critical Chain (GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement eV) stellten sich ebenfalls im Foyer den Fragen der Teilnehmer zur Mitgliedschaft und Mitwirkung in den Gruppen.

 

Der Termin für das kommende Jahr ist bereits festgelegt: Die Community tritt sich am 11. November 2016 im Rhein-Main Gebiet. Der genaue Ort wird noch bekannt gegeben.

Posted from Thomas Ofenloch, 26.11.2015 15:00
TOC4U

Alle Einträge

Neueste Einträge(Alle)



Nächste Termine(mehr ...)


Sponsoren


Bookmarks

Bei Blinklist verlinken Bei del.icio.us verlinken Bei Digg verlinken Bei Folkd verlinken Bei Furl verlinken Bei Google-Bookmarks verlinken Bei Linkarena verlinken Bei Lycos IQ verlinken Bei Mister Wong verlinken Bei Oneview verlinken Bei Reddit verlinken Bei Spurl verlinken Bei StumbleUpon verlinken Bei Technorati verlinken Bei Webnews verlinken Bei Windows-Live verlinken Bei My Yahoo verlinken Bei Yigg verlinken




www.toc4u.de