Home
toc4u.info
Wissen/Glossar
Netzwerk
Veranstaltungen
Veröffentlichungen
Newsletter
Archiv
Kontakt
Impressum


Die Impact Analyse als Unterstützung für die TOC Denkprozesse - Franz Nowak und Goldratts Würfelspiel - Paul Bayer

Franz Nowak – Prinetsol

Die Impact Analyse als Unterstützung für die TOC Denkprozesse

Fortsetzung des Berichts vom 12. Netzwerktreffen - Teil 3

Eine Gruppe von Absolventen eines Jonah-Kurses von Bill Dettmer (Jonah ist der Denkprozesse-Coach in dem Roman „Das Ziel“ von Eli Goldratt; danach wurden bestimmte  Denkprozesse-Workshops benannt) will das Erlernte natürlich anwenden. Zur Unterstützung bildet diese Gruppe eine Übungsgruppe. Im Rahmen der Übungsgruppe wurden über mehrere Treffen folgende Schritte unternommen:

  • Ein Zielmodell aufgebaut
  • UDEs (unerwünschte Effekte) identifiziert und einen CRT (Gegenwartsbaum) gebaut
  • FRT (Zukunftsbaum) erstellt
  • NBRs und Stolpersteine identifiziert
  • Vorgangsweise festgelegt (PRT)

Jedoch es gibt noch unklare Faktoren im Zielmodell – hier kommt die Impakt-Analyse zum Zug. Ein Excel-Tool zur Auswertung mit folgendem Ergebnis:

Impactanalyse

Über die Arbeit mit den Bäumen der Denkprozesse wird die Intuition und das Logikverständnis gestärkt. Doch oft ist die Logik nur eine Scheinlogik, weil blinde Flecken eben blind sind. Die intuitive und numerische Bewertung der Logikzusammenhänge bringt Uneinigkeiten zutage und zeigt falsche Annahmen auf. Denn wenn die Verteilung der Kugeln in der grafischen Auflösung unlogisch erscheint, ist das ein Hinweis auf logische Fehler. Mit diesen Erkenntnissen kann man die Logik der Bäume festigen und erkannte Lücken schließen. Außerdem macht der Gruppenprozess Spaß, „Selbstverständlichkeiten“ werden hinterfragt und es entsteht eine große Identifikation mit dem Ergebnis.

Paul Bayer (BMW) – Goldratts Würfelspiel Simulation: Wirkungsweise von TOC, Lean, SixSigma

Früher sah die Produktionshalle eines Autoherstellers so aus: Ein Fließband lief und bleibt fast nie stehen. Die Geschwindigkeit des Fließbandes und die Arbeitszeiten waren konstant.

Heute besteht die Produktionshalle aus Arbeitsstationen, die durch ein Zuliefersystem verbunden sind. Der Engpass ist nicht mehr so einfach zu erkennen und aus irgendeinem Grund ist der Durchsatz immer wieder 15 – 30 % weniger als geplant.

Paul Bayer nahm eine Szene aus dem Film und das Buch „The Goal (das Ziel)“ von Dr. Eliyahu Goldratt. Der Protagonist Rogo versucht auf einer Wanderung eine Gruppe Kinder möglichst schnell ans Ziel zu bringen. Dabei entdeckt er die Bedeutung des Engpasses: Der Rest des Systems muss sich nach diesem richten und entlasten, um die Geschwindigkeit zu erhöhen. Um das anschaulich darzustellen, nutzt Eli Goldratt in seinem Roman ein Würfelspiel. Auf diesem Würfelspiel basiert die Simulation von Paul Bayer.  3 Faktoren beeinflussen das System in diesem Würfelspiel: Kapazität (höchste Würfelzahl 6), Variation (1-6), und die Abhängigkeit zwischen den Stationen. In einer System Dynamics Darstellung können nun eine Million Durchgänge zeitgerafft dargestellt werden, um so ein möglichst aussagekräftiges Ergebnis zu erzielen. Durch Zuruf veränderte Paul Bayer die Eingangszahlen, gespannt verfolgten die Teilnehmer die Ergebnisse und Veränderungen.

Die Simulation zeigte, dass Änderungen in den Kapazitäten der einzelnen Arbeitsstationen, deren Variation und Abhängigkeiten starke Auswirkungen auf den Output des Systems und die WIP-Menge haben. Es zeigte sich, dass eine Vollauslastung aller Arbeitsstationen in einem System unmöglich ist, wenn diese voneinander abhängig sind. Im Gegenteil, gezielte Kapazitätsreserven erhöhen den Durchsatz des Systems, und der Versuch der Vollauslastung führt zu Instabilität.

Dass früher die Produktion von Automobilen mit der alten Fließbandtechnik stabiler gelaufen ist, ist keine Einbildung: Damals existierten an allen Stationen signifikante Schutzkapazitäten, damit das Band nicht stehenbleiben musste. Das heutige System, in dem Schutzkapazitäten kaum mehr vorhanden sind, ist instabiler. Die Fünf Fokusschritte der TOC bilden eine erste Anleitung zum Umgang mit Schutzkapazitäten.

Das Würfelspiel aus dem Buch „Das Ziel“ bzw. eine Simulation dessen ist eine geeignete Methode, um den Umgang mit diskreten Flusssystemen zu erlernen und die Auswirkungen verschiedener Optimierungsansätze zu erforschen.

Posted from Claudia Simon, 05.12.2011 00:00
DenkprozesseTOCSix Sigma

Alle Einträge

Neueste Einträge(Alle)



Nächste Termine(mehr ...)

13.-14.10.2014 : Stuttgart-Vaihingen (D)
Leitfaden zur nachhaltigen Effizienzsteigerung im Projektmanagement (Workshop)

06.11.2014 : München (D)
Projektcontrolling in der Praxis (Seminar)

06.-07.11.2014 : Weinheim (D)
Agiles Projektmanagement mit Scrum und Critical Chain (Seminar)

10.-11.11.2014 : Stuttgart-Vaihingen (D)
Multiprojektmanagement effektiv einführen (Workshop)

14.11.2014 : Heppenheim (D)
TOCICO Prüfungstag (Prüfung)

24.-25.11.2014 : München (D)
Critical Chain Projektmanagement (CCPM) - Intensivseminar (Seminar)

05.12.2014 : Heidelberg (D)
Erfolg durch Fokus (TOC Geschäftsführer-Anwenderkonferenz) (Tagung)

06.12.2014 : Heidelberg (D)
TOC4U Tagung der deutschsprachigen TOC-Experten, -Anwender und -Interessenten (Tagung)

09.-11.12.2014 : Heppenheim (D)
TOC Denkwerkzeuge: Aufbau (Seminar)

10.-12.02.2015 : Heppenheim (D)
TOC Insights (Seminar)


Sponsoren


Bookmarks

Bei Blinklist verlinken Bei del.icio.us verlinken Bei Digg verlinken Bei Folkd verlinken Bei Furl verlinken Bei Google-Bookmarks verlinken Bei Linkarena verlinken Bei Lycos IQ verlinken Bei Mister Wong verlinken Bei Oneview verlinken Bei Reddit verlinken Bei Spurl verlinken Bei StumbleUpon verlinken Bei Technorati verlinken Bei Webnews verlinken Bei Windows-Live verlinken Bei My Yahoo verlinken Bei Yigg verlinken


Aktivitäten



www.toc4u.de